0221 1308623
0221 1308759

Golfglossar

Sie sind neu in der Golfbranche?
Im Folgenden erläutern wir Ihnen einige wichtige Begriffe des Golfsports:

Bitte klicken Sie auf den gelben Pfeil links neben den Schlagworten,
um die zugehörige Begriffserklärung angezeigt zu bekommen.

Bogey

Einen "Bogey" erreichen Sie, wenn Sie eine Bahn mit nur einem Schlag über Par abschließen. Zwei Schläge über Par bezeichnet man als Double-Bogey. Bleiben Sie drei Schläge darüber, haben Sie einen Triple-Bogey erreicht.

Birdie

Für einen "Birdie" müssen Sie eine Bahn mit einem Schlag unter Par abschließen. Zwei Schläge unter Par bezeichnet man als Eagle. Drei Schläge unter Par bezeichnet man als Albatross oder Double-Eagle.

Chipping Green

Das "Chipping Green" ist ein Übungsgelände auf einem Golfplatz. Hier können Sie auch ohne Clubmitgliedschaft und Platzerlaubnis gegen eine Gebühr kurze Schläge (Chippen und Pitchen) üben.

Driving Range

Die "Driving Range" ist ein Übungsgelände, über welches jeder Golfclub verfügt. Hier können Sie auch ohne Clubmitgliedschaft und Platzerlaubnis gegen eine Gebühr lange Schläge und Schwünge üben.

Handicap

Das Handicap (Hcp) gibt an, wie viele Schläge über Par ein Spieler nach seinem Leistungsstand für alle Bahnen eines Golfplatzes benötigen darf. Je niedriger das Handicap, desto besser ist der Spieler. Hat ein Golfplatz z.B. Par 72, heißt das, dass ein Spieler mit Handicap 0 (Pro) nur 72 Schläge benötigen darf, während jemand mit Hcp 18 sein Soll erfüllt, wenn er 90 Schläge (72 + 18) benötigt. Bei erfolgter Platzreife erhält jeder Golf-Neueinsteiger das Hcp 54.

Greenfee

Als "Greenfee" bezeichnet man die Platzgebühr, eine Art Eintrittspreis für einen Golfclub. Wenn Sie in einem Golfclub spielen wollen, müssen Sie Greenfee bezahlen. Die aktuellen Grennfeepreise erfahren Sie direkt bei den Golfclubs. In der Regel liegen sie bei ca. 25 bis 40 € für eine 18-Loch-Runde auf dem Platz.

Green oder Grün

Als "Green" oder "Grün" bezeichnet man die Rasenfläche, auf der sich das Loch befindet. Dieses wird durch eine Fahne markiert. In dieses Loch wird der Ball - üblicherweise mit dem Putter - befördert. Ist der Ball eingelocht, gilt die Bahn als erfolgreich abgeschlossen. Greens sind sehr aufwändig in der Pflege und werden je nach Witterungsbedingungen bis zu zwei Mal täglich gemäht. Die Schnitthöhe des Grüns beträgt lediglich 2,5 - 5 mm.

Golf-Etikette

Unter der Golf-Etikette versteht man das korrekte Verhalten des Spielers auf dem Golfplatz. Die Einhaltung der Etikette ist wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Platzreifeprüfung. Hierzu gehören vor allem folgende Regeln: Alle Spieler einer spielenden Gruppe warten aus Sicherheitsgründen hinter dem gerade Abschlagenden. Herausgeschlagene Rasenfetzen (Divots) werden umgehend zurückgelegt und festgetreten, damit das Gras wieder anwachsen kann. Pitch-Marken (Einschlaglöcher des Balls) auf den Grüns werden mit einer kleinen Gabel ausgebessert, so dass nachfolgende Spieler ein ebenes Grün vorfinden. Um das sensible Grün zu schützen, werden dort weder Golftaschen noch Golfwagen abgestellt. Ein Spieler betritt nicht die direkte Puttinglinie eines Mitspielers, also den Weg zwischen Golfball und Loch - damit erhält der Mitspieler die Möglichkeit, auf ebenem Grün seinen Ball ins Loch zu spielen. Diese Regeln sind schnell erlernt und sind sehr sinnvoll, um die Qualität der Golfanlagen zu erhalten.

Golfschläger

Es gibt Hölzer, Eisen, Wedges und Putter. Hölzer werden für den Abschlag und Schläge über 140 m eingesetzt, Eisen für kürzere Schläge (70 - 180 m). Wedges eignen sich für kurze Schläge aus schwieriger Lage, wie z.B. aus einem Sandbunker (Sandwedges). Den Putter benutzt man zum Einlochen auf dem Grün.

Par

"Par" steht für Professional Average Result und gibt die Anzahl der Schläge an, die ein Pro (professioneller Golfspieler/Trainer) im Durchschnitt benötigt, um das Loch abzuschließen. Die Festlegung dieses Standards richtet sich nach der Länge der Bahnen. Je länger die Bahn desto höher das "Par". Zudem wird bei der Einteilung zwischen Damen und Herren unterschieden.

PE

"PE" steht für die Platzerlaubnis. Um in einem deutschen Golfclub spielen zu dürfen, benötigen Sie neben einer Golfmitgliedschaft zuerst eine Platzerlaubnis, die Sie in Form einer Prüfung erlangen. Sie können diese Prüfung natürlich auch über Golf-Web-Marketing ablegen. Finden Sie hier weitere Informationen.

Öffentlicher Kurzplatz

Ein "Öffentlicher Kurzplatz" ist ein Golfplatz, der von jedem genutzt werden darf. Nach Begleichung einer Green-Fee im Sekretariat des Golfclubs darf der Spieler auf den Platz. Die Qualität des Platzes ist in hohem Maße abhängig von der Pflege des Platzes durch die Spieler während der Runde.